Wie groß muss mein Gasgrill sein, wenn ich 15 Leute bewirten möchte?

 

Wie auch in anderen Bereichen an die wir notgedrungen denken wenn wir diesen Ausspruch hören, empfiehlt es sich Zweifels ohne, auch beim Grillen die richtige Technik anzuwenden und bei der Bewirtung von 15 oder mehr Gästen mit der richtigen Strategie vorzugehen.

Auf Sonderwünsche wie gegrilltes Brot, Feta in Alufolie und dergleichen kann man zwar eingehen, sollte aber den wichtigen und sehr zeitaufwendigen Speisen auf jeden Fall den Vorrang lassen.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf grilltypischen Spezialitäten wie groben Steaks, eingelegtem Fleisch, sowie Hähnchenkeulen. Auch die gute alte Bratwurst darf hierbei natürlich nicht zu kurz kommen.

Asoziiert man Grillen mit dem Anlegen eines Teiches, so kommt man(n) letztendlich zu dem Schluss das man, wenn man das das Loch ausgehoben hat, wohlwollend erst das Wasser einlaufen lässt bevor die Fische hinein dürfen.

Steht dem Gastgeber also nur ein kleiner oder auch nur ein Standard-Gasgrill zur Verfügung, so muss er natürlich in dem Bewusstsein des vielzählig geladenen Besuches einiges an Vorarbeit leisten.

Praktischerweise ist zu empfehlen, das Rundumarbeiten wie das Anrichten der Beispeisen bereits abgeschlossen ist. Mit der Dekoration muss sich der Grillmeister hoffentlich nicht selbst beschäftigen, denn der Kopf muss frei sein für die bevorstehende kulinarische Verantwortung.

Das A und O auf einem kleinen Gasgrillrost ist, das man die fertig gebratene Wurst oder das Steak in einen Wärmeschutzbehälter gibt.

So kann man gewährleisten, dass alle Speisen zeitgleich serviert werden können.

Anhand vieler kleiner Überlegungen kann man sich nun also sinnbildlich verdeutlichen, dass keinesfalls die Größe des Grills entscheidend ist. Fakt ist nun mal, je mehr Strategie verwendet wird, desto mehr Geld kann man sparen. Denn ein größerer Grill ist erfahrungsgemäß meist auch um einiges teurer als die kleine Version.

Und sollte man nicht der Glamourgeneral des Gasgrills sein, also nicht über benötigte Planungssicherheit verfügen, so kann man doch eigentlich gelegentlich auch mal auf verständnisvolle Gäste hoffen wenn es mal etwas länger dauert.

Falls besagter Besuch es nicht ist, muss man sich dann doch ehrlicherweise die Frage stellen: ” Wenn hab ich da bloß eingeladen? ” und für das nächste mal Konsequenzen daraus ziehen.

Somit wird einem rundum gelungenen Grillfest nichts mehr im Wege stehen.

Tags: