Tipps zum Grillen

 

Tipps zum Grillen

mit freundlicher Genehmigung von www.grillfuerst.de

mit freundlicher Genehmigung von www.grillfuerst.de

Grillen
Der Begriff Grill ist aus dem Englischen übernommen worden und bedeutet dort übersetzt „Rost“. „Grillen“ meint also ursprünglich den Garvorgang auf einem Grillrost. Inzwischen wird der Begriff nicht mehr so eng verwendet, so denkt man beim Wort „Grillen“ auch gerne an Spieße, die über einer Glut gedreht und zubereitet werden. Aus physikalischer Sicht ist das Grillen eine Garmethode mit direkter Hitzeeinwirkung. Durch die hohe Temperatur der Hitzestrahlen kommt es zu einer Röstung des Grillgutes – es entstehen die Röststoffe und damit das Aroma, das an gegrillten Mahlzeiten so besonders geschätzt wird.

Die richtigen Grillgeräte
Zum Feiern einer erfolgreichen Grillpartie gehört der Einsatz des richtigen Grillgeräts. Es gibt Holzkohle, Elektro- und Gasgrills. Für welche Variante man sich auch entscheidet – der Grill sollte aus stabilem Material bestehen und nicht kippanfällig sein. Außerdem sollte er über einen Windschutz verfügen, um einen zu starken Funkenflug zu vermeiden. Auch ein Einsatz für Drehspieße sollte vorhanden sein. Innovativ sind die sogenannten Vertikalgrills: bei ihnen ist die Glut nicht unter dem Grillgut sondern daneben positioniert, so dass kein austretendes Fett hineintropfen kann.

Das richtige Zubehör
Ein ordentliches Zubehör ist beim Grillen unentbehrlich. Das Grillbesteck und die Grillzange sollten vorzugsweise über eine lange Grifffläche verfügen. Zum Schutz vor Verbrennungen empfiehlt sich die Anschaffung eines feuerfesten Grillhandschuhs. Grillt man mit Holzkohle, muss man sich zusätzlich eine Grillschaufel anschaffen um gegebenenfalls die Kohle bewegen zu können. Nützlich zum Auskleiden des Grills und zum Einwickeln von Grillgut wie Fisch, Obst oder Gemüse ist Alufolie. Ein Naturborstenpinsel ist nötig um das Grillgut einzuölen oder zu marinieren. Ein Schürze schützt vor aufspritzendem Fett. Isst man sehr gerne Grillfisch, kann sich die Anschaffung von Fischkörben lohnen.

Das richtige Anfachen der Holzkohle
Die beliebtesten Grillgeräte sind immer noch die Holzkohlegrills. Statt der im Handel günstig erhältlichen Grillkohle sollte man keinesfalls auf Einheizmaterialien wie Pappe oder Papier zurückgreifen. Sie setzen, ebenso wie Nadelholz, beim Verbrennen krebserregende Stoffe frei. Zum Anheizen sollte man auf keinen Fall Spiritus verwenden, obwohl dies trotz zahlreicher Warnhinweise in den Medien immer noch sehr verbreitet ist – es besteht die Gefahr einer großen und gefährlichen Verpuffung! Besser und sicherer ist die Verwendung von speziellen trockenen oder flüssigen Grillanzündern. Zum anfachen der Glut kann man entweder einen Blasebalg oder einen Föhn benutzen. Beim Holzkohlegrillen sollte das Grillgut erst aufgelegt werden, nachdem die Kohle ordentlich durchglüht ist und die anfängliche Flammen- und Rauchentwicklung vorüber sind.